KONTAKT
Sophia Sommer
presse@hi-sky.de

Quelle Fotos: HI-SKY

Bereits über 40.000 Besucher und mehr als ein himmlischer Heiratsantrag

Gut zwei Monate nach der Eröffnung Mitte April zieht das Hi-Sky München eine erste Bilanz.

München, 11. Juli 2019 – Über 40.000 Fahrgäste fuhren bereits mit dem größten mobilen Riesenrad der Welt und sagten „Say hi to the sky“. Insbesondere die Aussicht auf Frauenkirche, Allianz Arena, die ganze Stadt und die Alpen begeistern, aber auch Erlebnispakete wie das Weißwurstfrühstück über den Dächern Münchens sind bei den Fahrgästen sehr beliebt. Einen – im wahrsten Sinne des Wortes – himmlischen Heiratsantrag hat es auch schon gegeben. Und da Weihnachten schneller kommt als gedacht, sind bereits jetzt schon attraktive Pakete für Firmen und Privatleute als Weihnachtsgeschenk oder Weihnachtsessen mit Kunden und Mitarbeitern buchbar.

„Mit dem Start von Hi-Sky in München sind wir mehr als zufrieden“, freut sich Arantxa Dörrié, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft Hi-Sky Consulting GmbH, München, ein Unternehmen der Motorworld Group. „Das Riesenrad hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer neuen Münchner Attraktion entwickelt. Auch unsere Pakete, mit denen wir die Fahrten um ein besonderes Erlebnis bereichern, erfreuen sich wachsender Beliebtheit.“

So bietet das Hi-Sky München neben der einfachen 30-minütigen Gondelfahrt (Standardticket 14,50 Euro, Sondertarife u.a. für Familien, Schüler, Senior) verschiedene Sonderpakete. Für ein angenehmes Prickeln während der Fahrt sorgt zum Beispiel das Upgrade „Hi-Sky mit Schuss“, bei dem die Gäste mit einem Prosecco oder einem Cocktail auf die Reise gehen (Preis pro Upgrade 7,00 Euro). Gaumenfreuden mit einem reich gefüllten Picknickkorb mit wahlweise bayerischen oder italienischen Spezialitäten halten das „Hi-Sky Minga“ oder das „Hi-Sky Monaco“ bereit (Preis pro Paket für 2 Personen, 60 Min.: 130 Euro). Auch das Weißwurstfrühstück in der zünftig dekorierten Gondel, das „Hi-Sky Blau Weiß“ (Preis pro Paket für 6 Personen, 60 Min.: 360 Euro), ist eine beliebte Variante.

Münchens neue Attraktion bietet sich zudem für originelle Weihnachtsfeiern und -essen an. Spezielle Pakete sind bereits jetzt für Unternehmen und Privatleute buchbar.

Riesenrad der Superlative dreht 365 Tage im Jahr seine Runden

Das Hi-Sky München steht als größtes mobiles Riesenrad der Welt im Guinness Buch der Rekorde. Doch das ist nicht der einzige Superlativ. In ganz Deutschland gibt es kein zweites Riesenrad, das die Fahrgäste noch höher hinaus schweben lässt. Knapp 80 Meter erreichen die 27 vollverglasten und klimatisierten Gondeln bei einer Geschwindigkeit von nicht einmal einem Kilometer pro Stunde. Eine Standardfahrt dauert circa 30 Minuten – ausreichend Zeit für die Fahrgäste, um den atemberaubenden Blick über ganz München auf der einen Seite und in Richtung Alpen auf der anderen Seite in vollen Zügen zu genießen.

Seine Runden dreht das neue Riesenrad, das im Münchner Werksviertel-Mitte direkt am Ostbahnhof steht, an 365 Tagen im Jahr von 10.00 bis 22.00 Uhr. Fahrtickets sowie einige der Pakete sind zu den Öffnungszeiten an den Kassen vor Ort erhältlich, spezielle Pakete müssen vorreserviert werden. Mehr Informationen: www.hi-sky.de.

Projektpartner

Über das Riesenrad Bussink R80 XL
Hi-Sky München ist ein MAURER Riesenrad des Typs R80 XL und wurde vom holländischen Designer Ron A. Bussink entwickelt. Es hat einen Durchmesser von 74 Metern und eine Gesamthöhe von 78 Metern und steht als größtes transportables Riesenrad der Welt im Guinness-Buch der Rekorde. Das Rad verfügt über 27 Zeppelin Gondeln, die jeweils für 16 Fahrgäste Platz bieten. Innerhalb von einer Stunde können je nach Drehgeschwindigkeit 1.700 Personen befördert werden.
Die klimatisierten Gondeln sind sicher und bequem über eine erhöhte Plattform zu begehen. Der gesamte Wartebereich ist mit einer transparenten Konstruktion überdacht, sodass die Besucher vor schlechtem Wetter geschützt sind. Die Zugangskontrolle ist vollautomatisch und läuft über ein elektronisches Ticket-System SKIDATA.

Über MAURER SE
MAURER SE ist ein führender Spezialist im Maschinen-und Stahlbau mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Bauwerkschutzsysteme (Brückenlager, Fahrbahnübergänge, Erdbebenvorrichtungen, Schwingungsdämpfer und Monitoringsysteme). Es entwickelt und fertigt darüber hinaus Schwingungsisolierung von Gebäuden und Maschinen, Achterbahnen, Riesenräder sowie Sonderkonstruktionen im Stahlbau.
MAURER ist an vielen spektakulären Großprojekten beteiligt, z.B. den weltgrößten Brückenlagern in Wasirabad, erdbebensicheren Dehnfugen an den Bosporus-Brücken, semiaktiven Schwingungsdämpfern im Donau City Tower oder Druck-Zug-Lagern für das Zenitstadion St. Petersburg. Im Stahlbau zählen die BMW Welt und das Flughafenterminal II in München zu den Vorzeigeobjekten. Spektakuläre Fahrgeschäfte sind z.B. das weltgrößte mobile Riesenrad R80 XL in Mexiko, die Rip-Ride-Rockit-Achterbahn in den Universal Studios Orlando, der Fiorano GT Challenge in Abu Dhabi und der Freischütz im Bayern-Park.

Über die MOTORWORLD Group
Die Motorworld Group ist eine eigenständige Unternehmensgruppe mit Sitz in Schemmerhofen (Baden-Württemberg, Deutschland). Der Ursprung des familiengeführten Unternehmens geht auf das Jahr 1933 zurück. Die Motorworld Group entwickelt, baut und betreibt Erlebniswelten, die der mobilen Leidenschaft gewidmet sind.
Erster Standort ist die 2009 eröffnete und seither mehrfach erweiterte Motorworld Region Stuttgart in Böblingen. Weitere Projekte und Aktivitäten unter der Marke MOTORWORLD® wurden in den vergangenen Jahren initiiert: die Motorworld Köln – Rheinland (2018 eröffnet), die Motorworld München (im Bau), die Motorworld Zeche Ewald – Ruhr, Herten (Bauplanung) und die Motorworld Mallorca (Bauplanung). Das Portfolio wird ergänzt durch die Motorworld Manufakturen in Berlin, Metzingen, Rüsselsheim und Zürich. Die Idee Motorworld geht auch regelmäßig auf Tour: Unter anderem in den jährlich stattfindenden Oldtimer-Messen Motorworld Classics Berlin und Motorworld Classics Bodensee in Friedrichshafen. Hi-Sky München ergänzt das Portfolio der Erlebnisangebote um eine neue Dimension der Mobilität.

Über das Werksviertel-Mitte
Auf dem fast 9 Hektar großen Areal am Ostbahnhof werden in den kommenden Jahren rund 1.150 Wohnungen gebaut. Zusätzlich entstehen zirka 7.000 Arbeitsplätze. Mehr als 340 Wohnungen werden im geförderten Wohnungsbau zur Verfügung stehen. Eine vierzügige Grundschule für ca. 400 Schüler und mehrere Kindertagesstätten stellen die soziale Infrastruktur des neuen Quartiers dar.
Auch für den Bedarf des täglichen Lebens wird gesorgt. Im Werksviertel-Mitte werden Arbeiten, Wohnen und Leben optimal vereint. Es entstehen Einkaufsmöglichkeiten, Hotels, Gastronomie, ein umfassendes Freizeitangebot und zahlreiche kulturell genutzte Gebäude. Ein besonderes Highlight wird das neue Münchner Konzerthaus sein, das im Herzen des Werksviertels-Mitte entsteht. Bis zu dessen Baubeginn wird dort ab dem Frühjahr 2019 das Riesenrad Hi-Sky als neues Wahrzeichen von München stehen.